• Ruhrallee 185 – 45136 Essen
  • +49 201 / 63 46 - 400

Im September 2019 erteilte die EEW Energy from Waste Helmstedt GmbH der ENVIROTHERM GmbH den Auftrag zum Bau einer Klärschlammmonoverbrennungsanlage (KVA) am Standort Buschhaus und setzte mit der ersten derartigen Anlage in Niedersachsen einen Meilenstein. Mit einem genehmigten Durchsatz von 160.000 t entwässertem Klärschlamm je Jahr liegt die Anlage im mittleren Leistungsbereich der zahlreichen von ENVIROTHERM gebauten KVAs (0,4 bis 5,7 t/h Trockensubstanz). Sie wird im Verbund mit der existierenden Thermischen Restabfall-Vorbehandlungsanlage (TRV) betrieben.

Der zu verwertende Schlamm wird per LKW angeliefert und in einen Annahmebunker entladen. Zwischengelagert und gemischt wird er in zwei getrennten Speicherbunkern. Nach Durchlaufen eines Trocknungsprozesses in zwei baugleichen Kontakttrocknern wird der Schlamm dem ENVIROTHERM-Wirbelschichtofen zugeführt. Sofern aufgrund größerer Heizwertschwankungen des Klärschlamms erforderlich, kann für kurzzeitige Prozessstabilisierung vollgetrockneter Schlamm zur Feuerung hinzugefügt werden.

Das im Ofen erzeugte Rauchgas wird einem Dampfkessel zur Wärmerückgewinnung zugeführt. Wasser- und dampfseitig ist die KVA weitestgehend in die TRV integriert: der in der KVA erzeugte Frischdampf wird vollständig in die Frischdampfschiene der TRV eingespeist und erzeugt somit zusätzlichen Strom in der dort vorhandenen Turbine.

Die abgekühlten Rauchgase werden einer intensiven Rauchgasreinigung unterzogen, bestehend aus einem ENVIROTHERM-Elektrofilter als Primär-Staubabscheider, einer semi-trockenen Sekundär-Reinigung mit Sprühtrockner, Reaktor sowie ENVIROTHERM-Gewebefilter und schließlich einer zweistufigen Wäsche (sauer und alkalisch). Mit Abscheidung des Flugstaubs vor der eigentlichen Rauchgasreinigung wird eine wichtige Basis zur Rückgewinnung der wertvollen Ressource Phosphor geschaffen. Im Anschluss an die Reinigung werden die Rauchgase über Saugzuggebläse und Schornstein in die Atmosphäre abgeleitet. Die nach 17. BImSchV geltenden Emissionsgrenzwerte werden sicher eingehalten.

Wesentliche Prozessdaten:

Schlammdurchsatzleistung: 18,75 t/h (entwässert), entspr. 4,5 tTS/h
Feuerungswärmeleistung: 11,5 MW
Dampfproduktion: 12,8 t/h
Dampfparameter: 410°C / 45 bar(a)
Rauchgasmenge: 39.000 Nm³/h

Die Emschergenossenschaft betreibt am Standort der Zentralen Schlammbehandlung Bottrop eine zweilinige Klärschlammverbrennungsanlage mit anschließender Rauchgasreinigung.

Parallel zum Bau einer Solarthermischen Klärschlammtrocknungsanlage wird die Rauchgasreinigung durch eine konditionierte Trockensorption mit anschließender Wäsche erneuert, um die hohen Emissionsanforderungen sicher einhalten zu können.

ENVIROTHERM erhielt bei diesem zukunftsweisenden Projekt den GU-Auftrag zur Planung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der modernen, abwasserfreien Rauchgasreinigungsanlage (RRA) hinter den bestehenden Elektrofiltern bis zum Kamin.

Die Kernkomponenten dieser Anlage sind die beiden Gewebefilter mit ENVIROTHERM-eigener Technologie, die eine hohe Verfügbarkeit bei niedrigen Betriebskosten gewährleisten.

Der Liefer- und Leistungsumfang beinhaltet außerdem die vorgeschalteten Verdampfungskühler, die nachgeschalteten zweistufigen Wäscher, die Saugzüge, den gemeinsamen Kamin sowie die komplette Betriebsmittellagerung und -förderung von u.a. Kalkhydrat, Aktivkoks und Natronlauge.

Technische Daten

Rauchgasmenge: 27.800 Nm³/h (nominal, feucht)
Rauchgastemperatur Eintritt RRA: 240 °C

(Bildquelle: CURRENTA GmbH & Co. OHG)

Zwei Kondensations-Elektrofilter in Serienschaltung wurden durch ENVIROTHERM mit modernster Technologie in eine Abfallverbrennungslinie nachgerüstet. Dadurch konnten wesentlich höhere Prozess- und Gesamtabscheidegrade erreicht werden. Die Technologie weist eine ganz spezielle Besonderheit auf, nämlich die Kondensation von einigen Rauchgas-Schadstoffkomponenten im Elektrofilter durch das Kühlwasser außerhalb der Sammelelektroden.

Kunde: Currenta GmbH & Co. OHG
Ort: Leverkusen-Bürrig, Deutschland
Auftragseingangsdatum: 10.04.2018
Fertigstellung: 2018
Vertragsart: schlüsselfertige Nachrüstung
Filtertyp: 2 Nass-Elektrofilter Typ 75 / 3000/ 200

Lieferumfang

Lieferung neuer Komponenten, Demontage, Montage und Inbetriebnahme des Kondensations- Elektrofilters

Technische Daten

Volumenstrom i.N. je Nass-Elektrofilter: 10.680 m³/h
Temperatur: 70 °C
Staubgehalt Filtereintritt: 10.000 g/m³ (i.N., tr.)
Garantierte Emissionen: ≤  5 mg/m³ (i.N., tr.)
Länge der Wabenbündel: 3.000 mm
Anzahl der Waben: 2 x 75

Die ENVIROTHERM GmbH konnte im Dezember 2017 den Erhalt eines Auftrages zur Erneuerung der Rauchgasreinigung einer Müllverbrennungsanlage in Norwegen verzeichnen. Der Kunde in Frederikstad (90 km südlich von Oslo) betreibt eine Müllverbrennungsanlage mit 2 Linien. Das vorhandene Rauchgasreinigungssystem wird vollständig durch eine quasi-trockene und abwasserfreie Rauchgasreinigungsanlage ersetzt.

Um die Effizienz der Anlage weiter zu erhöhen, wird der bestehende Wasser-Dampf-Kreislauf jeweils um einen Hochtemperatur- sowie einen Niedertemperaturwärmetauscher ergänzt. Die Kernkomponente solcher Anlagen stellt der Gewebefilter dar. Hierbei setzt ENVIROTHERM auf die eigene Technologie und verwendet den sehr effizienten Niederdruckfilter (LPPJFF), der im Vergleich zu anderen Lösungen deutliche Vorteile in der Verfügbarkeit und den Betriebskosten bietet. Der Aufbau der Anlage wird parallel zum regulären Betrieb der Müllverbrennungsanlage erfolgen. Der Umschluss wird nach nur dreiwöchigem Stillstand im Oktober 2018 stattfinden, anschließend nimmt FREVAR KF mit der neuen Anlage wieder den Betrieb auf.

Auftragseingangsdatum: 12.12.2017

ENVIROTHERMs koreanischer Kooperationspartner Hansol SeenTec hat einen Auftrag zum Bau von zwei weiteren Dampferzeugern zur Stromerzeugung in Pocheon erhalten. Die Feuerung der beiden Kessel arbeitet nach ENVIROTHERMs Verfahren der Zirkulierenden Wirbelschicht. Je Dampferzeuger werden auf Basis von Kohle und Biomasse 288t/h Hochdruckdampf bei minimalen Emissionswerten erzeugt.

Mit Erhalt dieses Auftrags vom koreanischen Kunden GS E&R hat Hansol SeenTec innerhalb von knapp drei Jahren unserer Zusammenarbeit den vierten Kessel mit ENVIROTHERMs ZWS-Feuerung kontrahiert und sich somit in dieser Zeit als erfolgreichster ZWS-Kessel-Hersteller in Korea etabliert.

ArcelorMittal Asturias besitzt eine Kokerei in Asturias welche zunächst stillgelegt und danach renoviert und wieder in Betrieb genommen wurde. Diese Anlage wurde ursprünglich mit 3 Teerfiltern betrieben, welche aufgrund ihres schlechten Zustands nicht wiederverwendbar waren. Das Teer-Elektrofilter von ENVIROTHERM wurde als beste verfügbare Technologie zur Teerabscheidung des Koksofengases mit einem Abscheidegrad von 99,95 % ausgewählt.

Kunde: ArcelorMittal Asturias
Ort: Gijón, Spanien
Auftragseingangsdatum: 12.06.2017
Fertigstellung: Juni 2018
Vertragsart: schlüsselfertig
Filtertyp: 2 Teerfilter Typ 241 / SW250 / 5500

Lieferumfang

Design, Fertigung und Lieferung des Filters und des Hochspannungsversorgung, sowie Montage- und Inbetriebnahme-Überwachung.

Technische Daten

Volumenstrom i.N.: 60.000 m³/h
Temperatur: 22 °C
Teergehalt: Filtereintritt 20 g/m³ (i.N., tr.)
Staubart: Teer
Teergehalt: Austritt Filter ≤ 10 mg/m³ (i.N., tr.)
Länge der Wabenbündel: 5500 mm
Anzahl der Waben: 2 x 241

Eine Delegation unseres süd-koreanischen Kooperationspartners Hansol SeenTec besuchte ENVIROTHERM, um die bisherige Kooperation zu bewerten. Beide CEOs waren sich einig, dass der Erhalt von Lieferaufträgen für sechs ZWS-Dampferzeuger innerhalb von zwei Jahren einen ausgesprochen großen Erfolg darstellt. Eine Intensivierung der Zusammenarbeit wurde vereinbart.

BIR – ein stadteigener Betrieb Bergens – ist Norwegens zweitgrößtes Entsorgungsunternehmen und für die Abfallentsorgung von etwa 340.000 Einwohnern verantwortlich. BIR Avfallsenergi AS als Tochtergesellschaft der BIR hat die Energieerzeugung aus den von den Einwohnern der Region produzierten Abfällen zur Aufgabe.

Der Bau ihres MHKW begann im Juni 1998; im Jahr 2000 wurde es in Betrieb genommen. Seine Entsorgungsleistung liegt bei 210.000 t/a. Das MHKW besteht aus zwei Verbrennungslinien mit Dampf-, Fernwärme- und Stromerzeugung (Turbine, Generator und Luftkondensator) sowie einer Abgasreinigungsanlage mit Gewebefilter. Planungen der BIR Avfallsenergi AS sahen vor, das vorhandene Gewebefilter der Linie 1 ihres MHKW aufgrund von Verschleiß- und Korrosionserscheinungen nach etwa 16 Betriebsjahren durch ein neues Filter zu ersetzen.

Das Gewebefilter ist hinter dem Dampferzeuger angeordnet und hat die Aufgabe, in Ergänzung zum vorhandenen Wäscher Staub und andere Schadstoffe aus dem Rauchgas abzuscheiden. Die erzeugten festen Reststoffe gelangen aus dem Filter in einen Rückführsilo bzw. einen Reststoffsilo. Der Lieferumfang für das Gewebefilter umfasst Engineering, Fertigung, Transport, Demontage des vorhandenen Schlauchfilters, Montage, Inbetriebnahme, Leistungsnachweis und Dokumentation. Die für den Einbau des Filters knapp bemessene Zeit stellte die größte Herausforderung dar. Das Gewebefilter wurde während eines sechswöchigen Anlagenstillstands im Oktober 2016 erfolgreich ausgetauscht.

Auftragseingangsdatum: 14.12.2015

Bei dem ersten gemeinsamen Messeauftritt stellten ENVIROTHERM und ihr Kooperationspartner Hansol Seentec die Technologie der Zirkulierenden Wirbelschichtfeuerung für hocheffiziente und umweltfreundliche Stromversorgung vor.

Das große Interesse des Publikums während der PowerGen in Bangkok zeigt die hohe Akzeptanz von ZWS-Dampferzeugern, die Hansol Seetec nach starkem Erfolg im Heimatland Südkorea jetzt auch in Südostasien vermarkten wird.